Impressum

Zum Podcast Lottogewinn

Bei mir läutet es Sturm.

Im Hausflur höre ich schweres Atmen – und vor meiner Tür erscheint meine Freundin Doris. Kreidebleich.

„Um Gottes Willen, ist Dir etwas passiert?“

Ich bin entsetzt und vermute Überfall, Raub oder Morddrohung.

Nicht mal einen Schnaps habe ich im Haus! Ich beschließe, gleich morgen so eine Falsche für Notfälle in mein Regal zu stellen.

„Habe ich bei Dir meinen Lottoschein liegen gelassen?“ Sie sieht sich hektisch um, die Augen weit aufgerissen.

Typisch Doris. Aber ihre spezielle Ordnung hat ja System, wie sie immer behauptet. Noch nie hat sie etwas nicht gefunden.

„Nein, bei mir ist kein fremder Lottoschein.“

„Was heißt hier fremder? Ich denke an meinen!!“ Sie wirkt ärgerlich.

„Nein, Deiner ist auch nicht hier.“

„Du hast ja noch gar nicht nachgesehen!“ faucht sie mich an.

Ich gehe also durch meine Wohnung, sehe unter und in alle Bücher, unter und auf alle Sessel, unter den Teppich, in die Kochtöpfe, eben da, wo Doris bei sich schon mal Dinge lagert. Vielleicht schien ihr meine Wohnung diesmal sicherer.

Kein Lottoschein.

„Ich habe ihn verloren.“
Diese vier kleinen Worte, dramatisch langsam und leise ausgesprochen, signalisieren mir die ganze Sinnlosigkeit ihres Daseins und den sicheren Untergang ihrer Existenz.

Ich bin betroffen, nein entsetzt. Doris starrt mich an. Sie weint nicht, sie jammert nicht. Sie starrt mich einfach apathisch an.

Meine Balkontür steht offen. Ich hechte hin und verstelle ihr vorsorglich den Weg. Soll ich jemanden anrufen? Bruder? Mutter? Arzt? Meine Augen suchen das Telefon.

„Johanna, es ist aus! Meine fünf Richtigen hat jetzt jemand anders,“ ihre Stimme schnappt über. Sie springt auf, stürzt auf mich zu und schüttelt mich an der Schulter. „Fünf, wie viel ist das????“, kreischt sie.

Ist sie total verrückt geworden? Verliert so einen Schein!!

„Deine blöde Ordnung, das hast Du jetzt davon!“ Ich mache mich von ihr los. „Komm, wir gehen noch mal zu Dir rüber und suchen richtig.“

Nachdem ich alle ihre Kochtöpfe inspiziert, im Kühlschrank rumgefingert, hinter dem Badspiegel, unter dem Bett, auf den Schränken, in ihren 60 paar Schuhen jeden Winkel durchsucht habe, denke ich mir, das war es dann wohl.

Kein Lottoschein.

Doris hetzt noch verzweifelt durch den Hausflur und kommt noch auf die glorreiche Idee, alle Nachbarn zu befragen.

Irgendwann sitzt sie an ihrem Tisch, stützt ihr Kinn auf die Hände und schüttelt fassungslos den Kopf.

„Wozu hättest Du denn das viele Geld so dringend gebraucht?“ versuche ich einen Ansatz von Trost, so nach dem Motto „Geld ist doch nur schnöder Mammon, im Leben gibt es Wichtigeres“.

Sie jault auf.

Plötzlich sehe ich unter ein paar Orangen einen kleinen weißen Zipfel Papier mit Teilen von rot eingefassten Kästchen. Mit spitzen Fingern zupfe ich zwei Zettel unter den Orangen raus.

Doris reißt mir beides aus der Hand. Voller Glück umarmt sie mich, küßt mir beide Wangen – und fegt durch ihre Wohnung.

„Wo ist denn diese blöde Süddeutsche jetzt??“ Sie stolpert über einige Zeitschriften-Haufen und lose-Blatt-Sammlungen in ihr Arbeitszimmer, kämpft sich durch Druckerpapier-Türme bis hin zum PC, schmeißt ihn an – und wartet mit zittrigen Fingern, bis er endlich hochgefahren ist.

Dann der großartige Moment: die Lottozahlen prangen auf dem Bildschirm.

Ein Schrei. „Neeeeiiiin!“

Ist es so viel Geld?? Ich stürme hin, nein mehr falle ich in ihr Arbeitszimmer. Doris starrt auf den Bildschirm.

„Und?“

Falscher Alarm.

„Naja … aber es hätte ja sein können!“

Manchmal geht sie mir ganz schön auf die Nerven.

Sendung 208 Freunde

Es herrscht Freunde-Sammelwut. Was, der hat auf Facebook noch unter 1000 Stück? So ein komischer Kauz! Aber sind diese Tausende alle echte Freunde?

Sendung 209 Individualisten

Individualisten fallen auf. Sie tragen Rock statt Hose oder umgekehrt. Sie sagen Nein statt Ja. Sie hassen die Masse. Sie stehen daneben. Sie sind etwas Besonderes. Und wir haben viele Individualisten. Tatsächlich?

Sendung 210 Geben

Auf unserer genetischen Festplatte liegt eine kleine wundersame Software: Hilfsbereitschaft. Und diese Software macht dem Helfenden sogar Freude. Welch ein Glück für Menschen in Not! Oder auch für manche ohne Not?

Sendung 211 Überfremdung

Man wird doch noch was sagen dürfen, finden die einen. Nicht ernst nehmen, sagen die anderen, ist nur Unsinn. Zu naiv gedacht? Scheinbar. Eine erste Katastrophe ist passiert.

Sendung 212 Entscheidungsnot

Dieses vertrackte Entweder-Oder! Es begleitet uns das gesamte Leben. Soll ich, soll ich nicht? Niemand hilft. Und wehe wenn! Dann ist er nämlich der Schuldige!

Sendung 213 Markt und Mensch

Die Märkte sind in Aufruhr. Welche Märkte? Der Wochenmarkt hier am Samstag? Sie reagieren teils heftig und panisch. Gibt es dann kein Gemüse, oder was? Ach, die Finanzmärkte! Ja, dann. Was haben wir damit zu tun?

Sendung 214 Gesundheit nur für Reiche

Krankheit und Pflege werden ein Problem. Sagt man uns. Wir müssen mehr zahlen. Sagt man uns. Was man uns nicht sagt: wir sind die Verlierer, egal wieviel wir zahlen. Aber wer will das schon wissen?

Sendung 215 Zufall

Der Mensch mag keine Zufälle. Sie machen ohnmächtig, passieren ohne aktiven eigenen Einfluss. Die glücklichen Zufälle vergisst man schnell. Die unglücklichen nie. Sie sind immer an allem Schuld.

Sendung 216 Ellbogen

Was wäre der Mensch ohne Ellbogen? Ohne die Waffe des Stärkeren? Ein Wesen mit Verstand, voller Respekt und Rücksicht anderen gegenüber. Aber wozu soll das gut sein?

Sendung 217 Kampagnen-
Journalismus

Wir lesen. Wir hören. Wir staunen. Vor allem über Widersprüche. Bei den Informationen in den verschiedenen Medien. Unwissenheit? Falsches Interpretieren? Kampagnen-Journalismus?

Home

Ich freue mich auf
Eure Meinungen.


Per Mailformular
könnt Ihr Kontakt aufnehmen

Sendungen 001 bis 012
Juli–September 2007

Sendungen 013 bis 024
Oktober–Dezember 2007

Sendungen 025 bis 037
Januar bis März 2008

Sendungen 038 bis 049
April bis Juni 2008

Sendungen 050 bis 065
Juli bis September 2008

Sendungen 066 bis 078
Oktober bis Dezember 2008

Sendungen 079 bis 091
Januar bis März 2009

Sendungen 092 bis 103
April bis Juni 2009

Sendungen 104 bis 116
Juli bis September 2009

Sendungen 117 bis 130
Oktober bis Dezember 2009

Sendungen 131 bis 143
Januar bis März 2010

Sendungen 144 bis 156
April bis Juni 2010

Sendungen 157 bis 169
Juli bis September 2010

Sendung 170 bis 182
Oktober bis Dezember 2010

Sendung 183 bis 194
Januar bis März 2011

Sendung 195 bis 207
März bis Juni 2011

Sendung 218 bis 225
Oktober bis Dezember 2011

Sendung 226 bis 231
Januar bis März 2012

Sendung 232 bis 243
April bis Juni 2012

Sendung 244 bis 251
Juli bis September 2012

Sendung 252 bis 260
Oktober bis Dezember 2012

Sendung 261 bis 270
Januar bis Juni 2013

Sendung 271 bis 278
Juli bis Dezember 2013

Sendung 279 bis 288
Januar bis Dezember 2014

Sendung 289 bis 296
Sendungen 2015

Sendung 297 bis 316
Sendungen 2016

Sendung 317 bis
Sendungen 2017